14. große Kulturveranstaltung
der Pommerschen Landsmannschaften Remscheid, Solingen, Wermelskirchen und Wuppertal
vor der Gedenkstätte des deutschen Ostens in Schloss Burg an der Wupper!
Sonntag, 25. Juni 2006!

Pommern war ein Land des Ackerbaus, der Viehzucht und der Forstwirtschaft. Doch auch die Industrie hatte im Wirtschaftsleben Pommerns einen Stellenwert. Das hatten auch namhafte Firmen aus dem Bergischen Land erkannt. Sie gründeten Niederlassungen in vielen pommerschen Städten - vornehmlich in Stettin. Familien aus dem Land an der Wupper verlegten ihren Wohnsitz an die Oder. Mit dem Vorrücken der Roten Armee 1945 wird Pommern in nie gekanntem Ausmaß zerstört. Die Bevölkerung flieht oder wird vertrieben. Ein nicht unbedeutender Teil der Vertriebenen findet, zum Teil auf Umwegen und vielen Zwischenstationen, im Bergischen Land ein neues Zuhause.
Unter dem Motto VON POMMERN AN DIE WUPPER wird in der 14. Kulturveranstaltung der Pommern auf Schloß Burg am 25. Juni um 15 Uhr eine themenbezogene Reiseroute vorgestellt.
Seit 1993 laden die Kreis- und Ortsgruppen Remscheid, Solingen, Wermelskirchen und Wuppertal der Pommerschen Landsmannschaft zu einer großen Kulturveranstaltung vor der "Gedenkstätte des Deutschen Ostens" nach Solingen-Schloß Burg ein, die inzwischen einen sehr großen Bekanntheitsgrad bis weit über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen erreicht hat.
Überaus abwechslungsreich ist das Programm, das auf der Freifläche vor dem Batterieturm präsentiert wird. So werden die Solinger Volkstanzgruppe Pommern, die Hangkgeschmedden aus Solingen, der Posaunenchor Wuppertal-Ronsdorf, die pommersche Mundartgruppe Solingen, Mitglieder der Kreisgruppe Remscheid u.v.a. zum Gelingen des Programmes beitragen. Grußbotschaften überbringen Vertreter des Städtevierecks an der Wupper, sowie des Landesvorstandes der Pommerschen Landsmannschaft.
Im Batterieturm begleitet eine Bilderausstellung die Veranstaltung. Ein Informationsstand mit pommerscher Literatur und Stände mit pommerschen Spezialitäten runden das Programm ab.
Die Veranstaltung soll nicht nur das Wissen über pommersche Kultur und pommersches Brauchtum wachhalten, sie soll auch ein Tag der Begegnung sein, um mit Bekannten und Freunden einige schöne Stunden zu verleben. Der Eintritt ist frei. Für Frühaufsteher wäre vor der Kulturveranstaltung ein Besuch des Bergischen Museums im Schloß empfehlenswert.
Solingen-Schloß Burg ist bequem über die Autobahn Al Köln - Dortmund, Abfahrt Schloß-Burg/Wermelskirchen zu erreichen.

Klaus Trester
Pressereferent
2. Vorsitzender PLM Remscheid

Programm hier ersichtlich! (Benötigt Acrobat Reader)

Bilder anklicken zum Vergrößern!